Rhythmik

Was ist Rhythmik?

Die Rhythmik gründet  auf der engen Wechselbeziehung  von Musik und Bewegung.

Es gibt vier Schwerpunktbereiche: Musik, Bewegung, Wahrnehmung/Ästhetik und das soziale Lernen.

Das musikalische Lernen beinhaltet das Singen alter und neuer Kinderlieder, die stimmliche Improvisation sowie den Umgang mit musikalischen Parametern auf unterschiedlichste Weise und die Sensibilisierung  auf das musikalische Erleben. Die spielerischen Übungen mit Rhythmus, Takt und Metrum über die Fortbewegung wirken konzentrationsfördernd. Die Aufnahmefähigkeit der Kinder wird verbessert.

Die Bewegung bildet die Grundlage für die Ausbildung der Motorik und sämtlicher Sinnesfunktionen des Kindes. Sie sollte viel geübt sein, so dass sie sich automatisiert, denn dann wird das Kind frei für das Lernen in allen Bereichen. In der Rhythmik steht die Bewegungserziehung meist in Verbindung zur Musik, da diese unmittelbar auf das Bewegungsverhalten des Kindes wirkt.

Neben der Musikalität und Bewegungsqualität werden auch die emotionalen, sozialen und künstlerischen Fähigkeiten gestärkt.

Die Kinder werden durch vielschichtige und individuelle Ansprache in ihrer Persönlichkeitsbildung gefördert.

 

Zur Person

Frau Depenbusch leitet die Rhythmik. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin in Kiel (1996), hat sie ein Studium zur Diplom Musiklehrerin mit dem Schwerpunkt Rhythmik in Hamburg (2004) abgeschlossen. 2010-2013 erwarb sie eine Zusatzqualifikation als LBE- Lern- und Entwicklungsbegleiterin nach B. Rollwagen. Seit 2001 ist Sie am Hamburger Konservatorium tätig. Sie bietet Rhythmik an Grundschulen an und gibt nachmittags Rhythmikkurse für Kinder im Alter von 3-10 Jahren.