Streitschlichter

Streitschlichter an der Kath. Schule St, Marien Eulenstraße

Zur Theorie:

Schüler-Streitschlichtung und Möglichkeiten gewaltfreier Konfliktbearbeitung sind zentrale Elemente der Gewaltprävention und der Verbesserung des Schulklimas. Kinder zu befähigen, ihre Konflikte selbständig zu lösen bzw. durch Mediationstechniken bei der Lösung zu unterstützen, ist eine Methode zur Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und des sozialen Lernens. Für die Kinder geht es darum, dass sie schrittweise Handlungsweisen lernen, wie ein „anders streiten“ möglich ist. Sie sollen lernen, durch Gespräche und Aushandeln Lösungen für Probleme zu finden, um dabei Konfliktlösungskompetenz zu entwickeln. Streitschlichter können und sollen dabei Modell sein für andere Kinder.

Praxis bei uns:

Kinder der 3. Klasse werden zu Streitschlichtern ausgebildet. Die Ausbildung findet als Unterrichtsangebot statt. Die Dauer der Ausbildung ist auf ein halbes Schuljahr begrenzt.
Neben theoretischen Inhalten (z.B. Eisbergmodell) lernen die Kinder im Rollenspiel auf verschiedene Streitsituationen zu reagieren. Das Rollenspiel wird von der Gruppe beobachtet, dokumentiert und Verbesserungsvorschläge werden, wenn möglich, sofort erprobt.

Zum Ende der Ausbildung, nach den Sommerferien, werden die Inhalte noch einmal an einem Unterrichtsvormittag intensiviert. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen Prüfung. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Kinder eine Urkunde.
Der Einsatz beginnt nach den Sommerferien in den großen Pausen im 2er- Team, es besteht keine feste Zuordnung zu den jeweiligen Klassen. Die Streitschlichter dokumentieren eine Schlichtung durch Vertrag.

Der Streitschlichterdienst ist allen Klassen zur Kenntnis überreicht worden und hängt zur Ansicht im Schulgebäude aus.