Autoren-Archiv: baum

Ernte Dank

Gemeinsam mit Frau Justenhoven aus dem Erzbistum haben wir einen Gottesdienst zu Ernte Dank gefeiert. Auf dem Bild kann man die vielfältige Gaben der Kinder sehen.

Wir wünsche allen einen goldenen Herbst und schöne Ferien!

Endlich Ferien!

Hurra! Ferien!

Hast du dies Buch in deiner Hand:
Hurra! dann geht´s ins Ferienland!

Endlich mal raus aus den staubigen Straßen
endlich die Schule hinter sich lassen
endlich mal raus aus dem Großstadtgeschrei
hinein in die Ferien! Seid ihr dabei?

Hinaus in die Berge, zum Strand, hinaus…!
Und so sieht der Tag der Abreise aus:
Morgens um sechs schrillt der Wecker durchs Haus:
„Raus aus den Betten – Rauauauau-aus!“

Und jetzt geht aber ein Gelaufe
los, ein Getrappel und Geschnaufe,
denn jeder will der erste sein:
und Lucie fällt in die Badewanne rein.

Und Hans will den Papagei mitnehmen,
und heult. „Du sollst dich wirklich was schämen!“
Und Grete hat mit Frollein Krach und die lieben Eltern…?
Ach, die…!

Mama muß sich um alles kümmern
das Telefon klingelt, die Kinder wimmern
Mama packt und ordnet und zählt
und paßt auf, dass für unterwegs auch nichts fehlt.

Und belegt die Brote und umwickelt die Bücher
und faltet die Hemden und rollt die Tücher
und Papa indessen in guter Ruh
sitzt auf dem Koffer, denn der geht nicht zu.

Anna, das Mädchen, geht allen zur Hand
Und Flops, der Hund, bellt wie nicht bei Verstand
Und Lucie will den Baukasten mit den Steinen
mitnehmen und fängt deshalb an zu weinen.

Und Hans hat Angst, den Zug zu versäumen,
Und Grete will die Puppenstube ausräumen.
Und Papa indessen in guter Ruh
sitzt auf dem Koffer, denn der geht noch immer nicht zu.

Acht Uhr fünf! Es ist höchste Eisenbahn!
„Ist das Auto schon da?“ – „Tritt nicht in das Porzellan!“
Flops heult. Ihm trat einer auf den Schwanz.
Und Papa indessen in guter Ruh freut sich: denn nun ist der Koffer zu!

Uff! Nun sitzen sie alle im Wagen!
Anna! Grete! Lucie! Hans!
„Was wollt ich denn dem Mädchen noch sagen?“
Lucie will wissen, wie lange wir fahren.

Hans zieht grad Greten an den Haaren.
Im Kopf der Mama fällt in dessen eine Klappe herunter:
„Zurück! Wir haben die Schlüssel vergessen!“
Alle sind mächtig aufgeregt.

Wohin hat Mama die Schlüssel gelegt?
Als sie zurück in die Wohnung kommen,
da hat keiner die Schlüssel weggenommen,
die liegen brav auf dem Stuhl, aber auf dem Tisch

tanzt Anna, das Mädchen, mit einem Flederwisch
Zum Grammophon und vor Schreck wird sie weiß wie eine Lilie
Und es stürzt wieder herunter die ganze Familie!
Hin zum Bahnhof. Drei Minuten sind noch Zeit!

Ist das große Gepäck in Sicherheit?
„Seid ihr alle da?“ – „Sind die Kinder drin?“
„Bedaure, mein Herr, hier kann keiner mehr rin.“
„Mutti, haben wir auch nicht die Thermosflasche vergessen?“

„Aber Hans, denk doch nicht schon wieder an Trinken und Essen!“
„Erst mal zählen: eins, zwei, drei, vier, fünf Mann!“
Achtung, es pfeift! Der Zug rückt an.
Hurra! Ferien! Schreien die Kinder alle drei!

Hurra! Ferien! Und von dem Kindergeschrei:
Hurra! Ferien! vergessen Mama und Papa alle Mühn
Und hunderttausend vergnügte Kinder
ziehen aus Magdeburg und Stettin und Berlin

in die

Hurra! Ferien!

Kurt Tucholsky (1890-1935), aus Ein Reisebuch für unsere Jugend, 1928

Unsere zweite Klasse bei Deutschlands größtem Kinderchorkonzert

Das größte Kinderchorkonzert Deutschlands fand am Abend des 16. Juni in der Hamburger Barclaycard Arena statt. Aus mehr als 100 Schulen in Norddeutschland sind 6000 junge Sänger zwischen 8 und 12 Jahren nach Hamburg gekommen. „Young Voices“ heißt dieses Projekt, das nicht nur großartig klingt, sondern vor allem bei den Kids eine große Wirkung hat.

Monatelang hatten die Kinder aus der zweiten Klasse, wie auch die vielen anderen Schulchöre aus der Region und ganz Norddeutschland, sich auf ihren großen Auftritt in Hamburg vorbereitet. Bei der Generalprobe am Nachmittag, gab es für die jungen Sängerinnen und Sänger noch eine ganz besondere Überraschung: Der Musiker Tim Bendzko kam höchstpersönlich in die Halle, um mit den Kindern noch einmal sein Lied „Nur noch kurz die Welt retten“ zu üben.

Das Lied kommt am Abend wieder. Zwar ohne Tim Bendzko, aber mit 6000 Kindern, die sich in die Herzen des Publikums singen – auch mit Titeln wie „We will rock you“, „Lieblingsmensch“ und einem Pop-Medley, das von „Herz über Kopf“  über „Bye, Bye“ , „Bauch und Kopf“ bis eben „Nur noch kurz die Welt retten“ reicht. Auch das Ave Maria beherrscht der Mega-Chor, der diesen Abend zu einem echten Erlebnis macht und auch das wohl bekannteste niederdeutsche Lied, ‚dat du min leevsten büst‘ (übersetzt „Dass du mein Liebster bist“ ) hat man schon oft gehört, aber nicht so wie am Donnerstagabend. Die Eltern sind begeistert von ihren Kindern, die sie in der Ferne der riesigen Halle nur erahnen können. es war für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Elijah Rock in der Laieszhalle

Voller Begeisterung hat sich unser Chor in die Proben für die CrossOver-Uraufführung Elijah rock gestürzt. In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum 21 ist diese großartige Aufführung in der Laeiszhalle zustande gekommen.

Projekttage 2016

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie der Ritter früher mit seinem Burgfräulein tanzte, Indianer sich kleideten oder ihre Tipis bauten, die Pflanzen in den tropischen Wäldern und auf der heimischen Wiese aussehen oder aber wissen wollte, wo die natürlichen Lebensräume der Tier von Hagenbeck sind, war in den vergangenen Tagen genau richtig an unserer Schule. Auch konnte man erfahren, dass Flucht bereits ein uraltes biblisches Thema ist, dass Schach spielen sehr viel Spaß bringt und woraus die heiß geliebte Schokolade eigentlich gemacht wird und woher die Kakaopflanze kommt.

Mit all diesen Themen haben sich die Schülerinnen und Schüler drei Tage lang Klassen übergreifend in den Projektgruppen auseinander gesetzt. Dabei wurde getanzt, gelacht, gebastelt, mit Ton gearbeitet, Ausflüge gemacht, Pralinen hergestellt und Vieles mehr. Schauen Sie selbst!

Klasse, wir singen! Schulkreissingen 2016

Wieder einmal war es soweit. 60 Kinder unserer Schule machten sich auf einen 45 minütigen Fußmarsch zur Schule Mendelsohnstraße. Dort fand das diesjährige Schulkreissingen statt. Eine Veranstaltung an der insgesamt gut 240 Schülerinnen und Schüler verschiedenster Schulen teilnehmen, um gemeinsam zu musizieren und auch eigene Musikstücke vorzutragen.

Unsere erste und zweite Klasse haben sich für die Lieder „Frösche in der Nacht“ und „Un poquito cantas“ entschieden, welche sie zusammen mit Ihren Lehrerinnen zum Besten gaben.

Kinder laufen das Zehntel

Bevor sich die Großen am Sonntag auf die Marathonstrecke begeben, sind am Samstag davor zuerst die Kleinen dran. Die Eulen-Kinder der Klassen 2 bis 4 haben sich auf 4,21965 km lange Strecke gemacht. Dafür trainierten sie seit Beginn des Schuljahres jeden Montag bei Wind und Wetter.

Impressionen einer Reise – Klasse 4 auf Sylt

Im März haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse vier zusammen mit ihrer Lehrerin und einer Begleitung auf einer Insel in der Nordsee verbracht. Die Bilder sprechen für sich: Impressionen einer gelungenen Reise!

 

 

Wi gahn in dat Theoter

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Dienstag, den 5. April gehen wir alle (Vorschulklasse bis Klasse 4) in das Ohnsorg Studio, um uns das Theaterstück Snick un Waal anzusehen. Das Stück basiert auf dem Bilderbuch „The snail and the whale“ mit Bildern von Axel Sheffler und Text von Julia Donaldson.

Auf diese Weise verbinden wir kulturelle Erfahrungen mit literarischen. Gleichzeitig setzen sich die Kinder mit der plattdeutschen Sprache auseinander, was ihnen einen riesigen Spaß macht!

https://www.ohnsorg.de/spielzeit/stuecke/stueck/snick-un-waal-die-schnecke-und-der-buckelwal/

« Ältere Beiträge