Autoren-Archiv: tscheulin

Firefly – Kleines Videoprojekt aus dem Englischunterricht

Ein kurzes Gedicht im Englischbuch war für uns Anlass das Ganze in einem kleinen Videoprojekt umzusetzen. Die Kinder haben das Gedicht geübt und ein Bild dazu gemalt. Im Anschluss haben Sie das Bild fotografiert, in die App Keynote eingefügt und weiter bearbeitet und animiert. Als Video exportiert konnte daraus dieser kleine Film werden. Die konkrete Umsetzung war in einer Schulstunde erledigt.

Hamburg räumt auf und wir machen mit

Gestern sind wir mit der ganzen Schule in unserer näheren Umgebung unterwegs gewesen und haben Müll eingesammelt und vom Boden gekratzt. Während manche Gruppen auch Klobürsten und größere Dinge aus den Büschen gezogen haben, waren viele Kinder vor allem mit Zigarettenfiltern und Kronkorken beschäftigt, die überall herumliegen. Wo viele Menschen leben, kommt natürlich einiges zusammen, trotzdem würden wir uns wünschen, wenn alle sich noch mehr Mühe beim Entsorgen geben.

So sind einige Mülltüten voll geworden und wir freuen uns auch dadurch einen Teil zum
Bewusstsein für Umweltschutz beigetragen zu haben.

Weitere Infos finden Sie auf der www.hamburg-raeumt-auf.

img-alternative-text

Faschingsparty

Inzwischen ist schon wieder Schulunterricht, doch vor den Frühjahrsferien haben wir es uns auch hier im Norden nicht nehmen lassen, Fasching, Fastnacht und Karneval zu feiern. Nach Kostümschau in den Klassen und Genuss der mitgebrachten Köstlichkeiten, führte uns eine Polonaise durch Schule, Kita und die Straßen Ottensens zur gemeinsamen großen Disko.

Das war ein schöner Abschluss und perfekter Start in die Ferien.

 

Vorbereitungen für St. Martin

Der 11.11. war zwar schon am Sonntag, doch bei uns ist es heute soweit: heute Abend führt die 3. Klasse ein St. Martins-Spiel auf und danach beginnt der Umzug mit Spielmannszug durch das Viertel. Um 17:45 Uhr beginnt es in der Kirche St. Marien. Und wie so oft ist es sehr bedauerlich, dass man im Internet nicht riechen kann, denn durch das Schulhaus weht der Duft der frisch gebackenen Weckmänner, die nach dem Umzug bei einem Schluck Tee geteilt werden.

Projekttage Allerheiligen

Letzte Woche haben wir anlässlich zu Allerheiligen nach dem Gottesdienst zwei Tage dem Thema Sterben und Tod gewidmet. In drei Gruppen wurde auf unterschiedliche Weise philosophiert und kreativ gearbeitet. Es wurden Samen als Zeichen von Tod und Neuanfang gepflanzt, Drachen mit Dingen beschrieben, die einfach mal losgelassen werden sollten, digitale Bücher gestaltet, Engel gebastelt, Interviews aufgenommen, Bücher gelesen und ganz Vieles einfach mal angesprochen.

Am Tag darauf haben wir uns dann auf Spurensuche auf dem größten Parkfriedhof der Welt in Ohlsdorf begeben. Das war ein toller Herbstspaziergang mit Einblicken in Geschichte, Kulturen und Traditionen.

Trotz des auf den ersten Blick etwas bedrückenden Themas herrschte eine sehr schöne, interessierte und kreative Stimmung.

 

Stop Motion in Klasse 2

Als kleine Abwechslung zwischendurch, konnten sich die Kinder aus der zweiten Klasse vor den Maiferien mal mit selbst gewählten Themen und Geschichten beschäftigen und sollten daraus einen kurzen Trickfilm erstellen. Das sollte trotzdem in einer strukturierten Form passieren, um dabei zu üben wie man ein (Medien-)Projekt entwirft, plant und durchführt.

Dafür sollte jedes Kind, lange bevor das erste iPad zum Filmen angefasst wurde, zwei Blätter bearbeiten, um den Umfang des Filmprojekts klar abzustecken. Nachdem das geschehen war und benötigtes Material gebastelt oder mitgebracht wurde, konnte endlich eifrig mit den vielen Einzelaufnahmen (um die 100 Fotos) begonnen werden, die den Trickfilm zum Leben erwecken. Wir haben dafür die App „Stop Motion Studio Pro“ auf iOS eingesetzt, für interessierte gibt es auch eine kostenlose eingeschränkte Version. Auch für andere Betriebssysteme finden sich entsprechende Programme.

Zum Schluss wurden die Filme von den Kindern noch vertont und mit ein paar Effekten versehen. Hier sind die Ergebnisse in einem Album bei Vimeo.

 

Die Bücherkutterübergabe

Am 31. Januar 2018 war die Klasse 4 aus St. Joseph Wandsbek bei uns zu Besuch und hat uns den Bücherkutter überbracht. Nachdem die Klassen gemeinsam die Kiste geöffnet hatten gab es eine gemeinsame Pause um sich näher kennen zu lernen. Im Anschluss sollte in Kleingruppen ein Comic mit der Knietzsche App zum Thema Geflüchtete, Obdachlose, Behinderte oder Ausgrenzung erstellt werden. Es sind viele tolle Comics entstanden!

Unsere vierte Klasse hat den Bücherkutter am 21. Februar der 4a der katholischen Schule in Bergedorf übergeben.

Tiefe Einschnitte zur Sicherung des katholischen Schulsystems in Hamburg notwendig

Pressemitteilung des Erzbistums vom 19.01.2018

Erzbistum Hamburg will 13 Schulstandorte zu einem tragfähigen, profilierten System weiterentwickeln

Das Erzbistum Hamburg hat erste wichtige Entscheidungen zur Sanierung seines überschuldeten Haushaltes getroffen. Danach müssen von den 21 katholischen Schulen im Hamburger Stadtgebiet acht aufgegeben werden. Dreizehn Schulen werden weiterentwickelt. „Dieser tiefgreifende, schmerzhafte Einschnitt fällt uns sehr schwer, besonders vor dem Hintergrund einer langen Tradition von katholischen Schulen in Hamburg. Eine Reduzierung der Schulen ist jedoch zwingend notwendig, um dem Erzbistum und damit auch dem katholischen Schulsystem dauerhaft eine Zukunft zu ermöglichen“, erklärte Generalvikar Ansgar Thim am Freitag auf der Pressekonferenz des Erzbistums Hamburg.

Wie der Leiter der Abteilung Schule und Hochschule, Dr. Christopher Haep, erläuterte, werden demnach an fünf der acht zur Schließung vorgesehenen Schulen bereits zum kommenden Schuljahr 2018/19 keine Schülerinnen und Schüler mehr aufgenommen. „Die Schließung der Schulstandorte erstreckt sich über mehrere Jahre, der reguläre Unterricht wird bis zuletzt mit großer Verantwortung sichergestellt“, erklärte Haep. An den drei weiteren zur Schließung vorgesehenen Schulen sollen zum nächsten Schuljahr 2019/20 keine Schülerinnen und Schüler mehr aufgenommen werden. Zugleich prüfe das Erzbistum dort in den kommenden Monaten intensiv, ob durch die Beteiligung Dritter eine Lösung zum Erhalt der Standorte erzielt werden könne. „Für die dreizehn in der Trägerschaft der Kirche verbleibenden Schulen betont das Erzbistum seinen festen Willen, diese zu einem in sich tragfähigen, profilierten Schulsystem weiterzuentwickeln und mit den notwendigen Investitionen zukunftssicher aufzustellen“, so Generalvikar Thim.
Eine im Auftrag des Erzbistums Hamburg u.a. von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young durchgeführte Analyse war im Dezember 2017 zu dem Ergebnis gekommen, dass von den 21 katholischen Schulen acht nicht weitergeführt werden können. „Hintergrund ist zum einen der sehr hohe Sanierungsbedarf an den betreffenden Schulgebäuden, zum anderen sind es erhebliche Pensionsverpflichtungen im gesamten Schulbereich, die vom früheren Katholischen Schulverband übernommen wurden“, führte Dr. Christopher Haep aus.

Die Analyse von Ernst & Young, die alle Bereiche des Erzbistums untersucht hatte, verdeutlicht, dass die derzeitige bilanzielle Überschuldung des Erzbistums in Höhe von 79 Millionen Euro auf 353 Millionen Euro im Jahr 2021 anwachsen könnte, sollten keine Gegenmaßnahmen ergriffen werden. „Die Schließung von Schulen ist daher nur ein erster – wenn auch wesentlicher – Schritt, um das Erzbistum und damit das katholische Schulsystem in Hamburg auf eine tragfähige finanzielle Basis zu stellen. Weitere Schritte in anderen kirchlichen Bereichen werden folgen“, erklärte Generalvikar Thim.
In den kommenden Tagen sind Informationsveranstaltungen an den betroffenen Schulen mit Lehrern und Mitarbeitern sowie Eltern geplant, um die Beschlüsse des Erzbistums im persönlichen Gespräch weiter zu erörtern und die nun folgenden Schritte an den Standorten zu skizzieren.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Erzbistums.

« Ältere Beiträge