Klassenrat

stm01

Wenn Menschen aufeinandertreffen, gibt es in der Regel auch Konflikte.
Damit diese Konflikte möglichst demokratisch, konstruktiv und schnell aus der Welt geschafft werden können, gibt es bei uns in jeder Klasse einen wöchentlich fest eingeplanten Klassenrat.

Gab es in der Pause oder im Klassenverband einen Konflikt, so wird dieser von dem betroffenen Kind auf einem Zettel kurz notiert und in einem eigens dafür vorgesehenen Behälter aufbewahrt. Diese Methode hat den Vorteil, dass nicht nach jeder Pause wertvolle Unterrichtszeit verloren geht. Der Schüler fühlt sich dennoch mit seinem Konflikt ernst genommen und gesehen, und der erste Ärger kann so von der Seele geschrieben werden. Es werden auch Wünsche und positive Ereignisse notiert.

Schwere Verstöße oder Verletzungen bekommen selbstverständlich sofort Raum und werden besprochen.

In der im Stundenplan fest verankerten Stunde „Klassenrat“ kommen dann die Schülerinnen und Schüler in einem Sitzkreis zusammen, um die aufgetretenen Konflikte zu besprechen.

In dieser Stunde wird Wert darauf gelegt, lösungsorientiert zu arbeiten. Die Zukunft, in der es besser laufen soll ist wichtiger, als alte Fehler immer wieder aufzurollen. Das in der Stunde besprochene und bisweilen durch demokratische Abstimmung erzielte Ziel wird in einem Klassenratbuch festgehalten.